Du hast keine Artikel im Warenkorb.

Zwischen­summe: 0,00 €

Cndrll erzählt ...

Cndrll erzählt ...

„Ein toller Tag beginnt mit einem Lächeln, das sage ich mir immer wieder“. Und wir sagen, das ist eine Lebensphilosophie, die uns gefällt. Cindy, die Künstlerin hinter Cndrll kommt aus Dresden und erzählt uns im Interview noch mehr über sich. Zum Beispiel auch, wie sie auf ihr Pseudonym gekommen ist.

wijld:
Was macht deinen Style der Design-Erstellung aus?
Cndrll:

Ich würde sagen, mein Style ist einfach und clean. Im Wesentlichen besteht er aus dem Blackwork, der sich Elementen wie dem Dot- und Linework bedient, um Tiefenwirkungen und verschiedene Flächen und Formen zu erzeugen. Ich liebe florale Motive und könnte den lieben langen Tag Blumen malen. Dabei switche ich gern zwischen einem eher minimalistischen Stil und wiederum detailreichen Designs. Ich bewundere Künstler, die mit Farben spielen und so wundervolle Motive entstehen lassen. Selbst jedoch bin ich bis auf wenige Ausrutscher" meinem Schwarz-Weiß-Stil treu geblieben. Mir gefällt der Kontrast, der dadurch unweigerlich entsteht und eine Blume, die in natura so farbenreich und prachtvoll ist, so ganz simpel aber eben auch einfach schön erscheinen lässt.

 

wijld:
Was sollte man unbedingt über dich wissen?
Cndrll:

Ich liebe Nudeln, Nudeln gehen immer! Aber vielleicht doch ein Thema, welches mir wirklich am Herzen liegt. Ich unterstütze soziale Projekte im Sudan, zusammen mit meinem Mann. Dabei geht es um die Unterstützung und Aufklärung von Frauen, deren Selbstbestimmungsrechte und auch um das Thema der Beschneidung, die heute immer noch praktiziert wird. Ich würde mir wünschen, dass sich mehr Leute engagieren. Es ist nicht selbstverständlich, wie wir heutzutage leben und es ist leider auch nicht selbstverständlich, dass heute Menschen auf der ganzen Welt Zugang zu Bildung und das Recht der Selbstbestimmung haben. Es wäre schön, wenn sich die Menschen die Zeit nehmen um andere Kulturen kennen zulernen und vielleicht Barrieren aufbrechen. Damit wir alle einander helfen und unterstützen können. Wenn einfach jeder darüber nachdenkt und vielleicht auch Dinge hinterfragt, dann können wir etwas Gutes tun.

 

wijld:
Wie kam es dazu, dass du als … arbeitest?
Cndrll:
Gezeichnet habe ich glaube schon bevor ich einen Löffel halten konnte. Also so ähnlich auf alle Fälle. Ich habe schon im Kindergarten meine Disney-Helden gemalt, von Aladdin über Cap und Capper bis hin zu Schneewittchen war da alles dabei. Das hat sich dann wie ein kunterbunter Faden durch mein Leben gezogen, bis heute. In der Schule habe ich immer meinen Mitschülern die Aufgaben im Kunstunterricht gekrizelt, später kamen dann Portraitzeichnungen für Freunde und Familie hinzu. Während der Ausbildung habe ich viele anatomische Zeichnungen angefertigt. Ja und heute, heute habe ich meine Nische gefunden. Die Liebe zu den Blumen gibt nun meine Stilrichtung vor und ich zeichne einfach, was mir gefällt. Als Operationstechnische Assistentin arbeite ich, weil sich bereits in der Schulzeit gezeigt hat, dass ich später im Gesundheitswesen tätig sein möchte. Da mich die Anatomie und Physiologie des Menschen so sehr interessieren und ich es wahnsinnig interessant finde, was durch die Medizin und deren Fortschritt alles möglich geworden ist, ist der Beruf im OP der perfekte Job für mich geworden. Es fasziniert mich immer wieder, wie der menschliche Organismus reagiert und was er alles leistet. Ja, so ist es gekommen, dass ich eine krizelnde Operationstechnische Assistentin bin, die in ihrer Freizeit ein kleines Gewerbe mit ihrer „Kunst“ führt.

 

wijld:
Was ist deine Lebensphilosophie?
Cndrll:
Ein toller Tag beginnt mit einem Lächeln, das sage ich mir immer wieder. Schließlich kann man mit einem kleinen Lächeln auch schon seinem Gegenüber einen kleinen Moment Glück schenken. Und ich bin fest davon überzeugt, dass wenn man schon früh am Morgen mit einem Lächeln aus dem Haus geht, der Tag ein toller Tag ist, egal was noch kommt. Sicherlich kennen wir alle Tage, die auch Mal richtig bescheiden sind: man verpasst die Bahn, tritt in eine Haufen Hunde-A-A, der Chef motzt rum und und und, aber vielleicht gibt es dann ja Jemand, der einem ein kleines Lächeln schenkt, dann sieht das alles schon wieder viel besser aus :)

 

wijld:
Und zum Schluss: Du designst für wijld, weil …
Cndrll:
Ich habe meine Motive für wijld gemacht, weil ich es klasse finde, dass Menschen ihre Visionen in die Realität umsetzen und für so etwas Wichtiges wie Nachhaltigkeit und den Schutz der Umwelt eintreten und durch so ein tolles Produkt wie das WoodShirt, das Ganze attraktiv für andere gestalten. So ist es für jeden super easy, einen kleinen Beitrag für die Umwelt zu leisten und als Boni dabei eben auch noch was cooles für einen selbst rausspringt, nämlich ein Shirt was toll aussieht, sich super angenehm tragen lässt und dabei auch noch fair produziert wird. Markentransparenz ist eine Sache, die mir sehr wichtig ist, wir sollten viel mehr hinterfragen, wo die Produkte, die wir täglich nutzen, herkommen und ob diese auch so hergestellt wurden, dass wir sie mit gutem Gewissen nutzen können. Und wijld gibt uns genau das. Aline und Timo haben ein faires Produkt und sie zeigen ganz einfach wo es herkommt und wie es entsteht. Das macht wijld super sympathisch und deswegen bin ich super gern dabei, ich hoffe ihr auch!

 

wijld artist Cndrll auf T-Shirt aus Holz
wijld artist Cndrll auf T-Shirt aus Holz
wijld artist Cndrll auf Longsleeve aus Holz
wijld artist Cndrll auf Longsleeve aus Holz

 

Du willst noch mehr Infos zu Cndrll? Dann schau dir doch mal folgende Seiten an:
www.cndrll-design.com,  www.instagram.com/cndrll_design und www.facebook.com/cndrlldesign
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Künstler.