Du hast keine Artikel im Warenkorb.

Zwischen­summe: 0,00 €

Ein Trip dorthin wo unsere Shirts aus Holz fair gefertigt werden

Ein Trip dorthin wo unsere Shirts aus Holz fair gefertigt werden

Ein Reisetagebuch kann man dies wohl kaum nennen, denn schließlich war es nur ein Super-Kurztrip. Ein Kurztrip mit einer klaren Aufgabe: euch einen Einblick zu geben wie unsere T-Shirts aus Holz gefertigt werden. Ich flog mit Christian, der so nett war mich mit der Kamera zu begleiten, nach Portugal - genauer gesagt nach Porto. Christian feiert die Idee von wijld und unseren WoodShirts so sehr, dass er sogar für uns seine Flugangst überwunden hat und zum ersten Mal seit langen Jahren wieder einen Flieger bestiegen hat! RESPEKT & DANKE!!

Auf dem Weg zur fairen Kleidung

Abends angekommen konnten wir erstmal die Stadt genießen und an dieser Stelle muss ich sagen, dass sich ein Trip nach Porto in jedem Fall lohnt. Die Stadt ist der Wahnsinn, das Essen der Knaller und die Leute sind wirklich sehr freundlich.

Ein nachhaltiges T-Shirt aus Holz entsteht

Am nächsten Tag ging es dann auf! Die Herausforderung war an einem Tag die verschiedenen Schritte der Produktion zu dokumentieren und einen Einblick zu gewähren wie unsere WoodShirts entstehen. Hierzu haben wir uns mit allen unseren Partner getroffen, die dafür sorgen, dass aus diesem einmaligen Rohstoff T-Shirts werden. Zuerst wird aus der Holzwolle Garn gesponnen, welches dann an imposanten Webeautomaten zu Stoff verarbeitet wird. Die Stoffbahnen werden dann erneut gewaschen und aufwendig aufbereitet. Hiernach geht der Stoff weiter in verschiedenste kleine Manufakturen wo dann mit viel Handarbeit der Stoff aus Holz weiterverarbeitet wird.

Holzshirts - Made in Portugal

Zunächst wird er geschnitten. Hierfür werden vorab die Schablonen gedruckt und möglichst optimal zusammengestellt, damit der Verschnitt nur äußerst gering ist. Diese Schablonen werden auf etwa 60 Lagen Stoff geklebt, die dann von Hand geschnitten werden. Dieser Prozess braucht extrem viel Erfahrung. Die beiden Schwestern, die unseren Stoff in die Schnitte zerlegen machen dies schon seit zwanzig Jahren und lassen das Zuschneiden einfach leicht aussehen. Sie gleiten mit der elektrischen Schere durch den Stoff als wäre es Butter, und das mit einer beeindruckenden Präzision. Vor Ort wurden wir noch zu Portwein eingeladen, der hervorragend schmeckte und wären auch gerne bei so viel Gastfreundschaft noch ein wenig länger geblieben. Wir mussten jedoch weiter.

WoodShirt - unsere faire Mode

 

Es ging in Richtung Druckerei. Uns ist es wichtig bei unseren T-Shirts aus Holz auf nervige und unnötige Etiketten zu verzichten. Daher hat jedes WoodShirt einen sogenannten „Sizeprint“ mit allen wichtigen Angaben, wie der Waschanleitung, im Nacken. Diese werden im Siebdruck gedruckt. Jedoch wird nicht das Shirt als Ganzes bedruckt, sondern nur der Stoff im Nacken, also noch bevor es vernäht wird. Laser helfen hier bei der Positionierung, so dass jeder Print auch genau in der Mitte ist. Nachdem der Stoff jetzt durch den Trockenkanal ist und wir in der Zwischenzeit mit den vielfältigsten Möglichkeiten die der Siebdruck bietet vertraut gemacht wurden, hieß es abermals mit dem jetzt bedruckten Stoff aufzubrechen. Diesmal zur Fertigung, also dem Ort wo quasi das T-Shirt jetzt erstmals als Einheit das Licht der Welt erblickt ;)

Sizeprint - fair Fashion

Faire T-Shirts gefertigt mit viel Liebe zum Detail

Das Zusammennähen findet in einem so beeindruckenden Tempo statt, dass es Christian schwer fällt mit der Kamera mitzuhalten. Denn ist das Bild erst scharf gestellt, ist es quasi schon wieder vorbei. Für mich ist es nicht nur faszinierend zu sehen wie schnell gearbeitet wird, vor allem ist es schön zu sehen wie gearbeitet wird. Wie viel Energie und Liebe zum Detail in unsere WoodShirts fließt und wie viele Menschen hieran auf faire Art mitarbeiten und mitverdienen ist einfach nur toll.

Den letzten Step in der Herstellungskette haben wir leider nicht mitbekommen, da es zu diesem Zeitpunkt noch nicht soweit war. Erst eine Woche später sollten dann die ersten Holz-Shirts final gebügelt, gefaltet und sicher vor Staub und anderen Unreinheiten verpackt werden, bevor sie dann auf die Reise nach Deutschland gehen.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Nicht verpassen!.