Du hast keine Artikel im Warenkorb.

Zwischen­summe: 0,00 €

Wir haben den deutschen Nachhaltigkeitspreis für Start-ups gewonnen!

wijld gewinnt mit nachhaltiger Kleidung den deutschen Nachhaltigkeitspreis für Startups

 

YES, wir haben tatsächlich gewonnen! Wir freuen uns tierisch und sind echt dankbar für diese ganz besondere nationale Auszeichnung! Es ist für uns extrem schön, neben dem so motivierenden Feedback von Freunden, Kunden und Partnern, jetzt noch eine hochkarätige Auszeichnung für unser Engagement im Punkto Nachhaltigkeit erhalten zu haben.

 

 

ABER ERSTMAL ZURÜCK ZUM ANFANG

Im Früh-Sommer 2017, unsere WoodShirts waren noch nicht ganz ein halbes Jahr alt, hatten wir uns spontan für den 3. Next Economy Award beworben. Danach verging erst mal einige Zeit und wir waren damit beschäftig unser Herzblut in die Weiterentwicklung der WoodShirts zu stecken und freuten uns über ein stetiges Wachstum an Holz-Fans.

Mitten im tiefsten Weihnachtsgeschäft überraschte uns dann die erste erfreuliche Nachricht: In einem mehrstufigen Auswertungs-Prozess wurden wir wirklich von der Jury des Next Economy Awards nominiert. Aus mehr als 160 Wettbewerbsteilnehmern gehörten wir nun zu den nachhaltigsten drei Start-Ups in der Kategorie „Change“. Schon alleine diese Tatsache hat uns total stolz gemacht!

 

 

EIN BESONDERS WILDER TAG

Im nächsten Schritt wurden wir dann am 7. Dezember von der Jury eingeladen und mussten nun in einem Live-Pitch diese von wijld und den T-Shirts aus Holz überzeugen. Die Jury bestand aus verschiedenen Vertretern aus Wirtschaft und Politik und auch Botschaftern für soziale und nachhaltige Projekte wie z.B. auch Phillip Lahm oder Sara Nuru. Wir hatten nur 5 Minuten Zeit die Jury von unserer Idee zu überzeugen und neben den besonderen Eigenschaften der WoodShirts, war es uns wichtig den sozialen sowie ökologischen Nachhaltigkeitsaspekt zu präsentieren.

Jeder der schon mal eine Präsentation gehalten hat, kann wahrscheinlich nachfühlen wie wenig 5 Minuten sind, um ein komplexes Projekt an dem man jeden Tag arbeitet transparent zu beleuchten. Dennoch waren wir tatsächlich nach genau 5 Minuten mit unserer Präsentation fertig und hatten die wichtigsten Informationen gut verpackt. Zu mindestens dachten wir das…

Die zweite Runde, die aus Rückfragen der Jury bestand, ließ allerdings erahnen, dass die für uns so wichtige Kombination aus fairer Fertigung, nachhaltigen Materialien und lokaler Verarbeitung scheinbar nicht ganz rüber gekommen ist…

Mit einem sehr ernüchternden Gefühl verließen wir den Raum und waren zu 100% davon überzeugt, dass unser Projekt nicht richtig verstanden wurde. Die Entscheidung welches Projekt am Ende gewinnt, sollte aber erst am Abend bei einer Galaveranstaltung mit 1000 geladenen Gästen erfolgen.

 

 

DER DIESJÄHRIGE SIEGER DES NEXT ECONOMY-AWARDS HEISST... WER IST EIGENTLICH DIESE WIDGET GMBH

Während der Galaveranstaltung wurden alle nominierten einer Kategorie, nachdem das Projekt als kurzer Clip vorgestellt wurde, auf die Bühne gebeten und wurden kurz interviewt. Timo erklärte dem Vorstandsmitglied und Moderator Stefan Schulze-Hausmann auf seine Fragen hin, warum unsere WoodShirts nicht kratzen und warum wir kein Holz diskriminieren. Anschließend kam der entscheidende Moment. Der parlamentarische Staatssekretär Dirk Wiese verkündete den Gewinner und machte es sogar noch ein bisschen spannender, …als unser zugegebenermaßen schwer zu lesender Markenname von wijld zu „widget“ wurde. Erst durch die Ergänzung „T-Shirts aus Holz“ wurde es uns klar: WOW! Wir haben wirklich GEWONNEN. Wir waren fassungslos!! Jetzt konnte die Party starten :-D

An dieser Stelle möchten wir uns natürlich ganz herzlich bei allen bedanken die uns unterstützen und auf unserem Weg begleiten! Gemeinsam kann man einfach mehr bewegen… und dabei stehen wir ja erst am Anfang!! :-)